Über Bruttoentgeltoptimierung Kosten sparen in Unternehmen

Die Bruttoentgeltoptimierung ist ein gängiges Instrument zum Kosten sparen in Unternehmen, ohne personelle Ressourcen anzugreifen. Auf diese Weise ist es trotzdem möglich, über das Personal erheblich die Kosten zu senken – ohne den Verlust des Arbeitsplatzes.

Kosten sparen in Unternehmen

Das deutsche Einkommenssteuergesetz erlaubt es Arbeitgebern, über Benefits Arbeitnehmern Lohnerhöhungen über Zusatzleistungen zukommen lassen und das ohne die sonst notwendigen Steuer- und Sozialversicherungsabgaben. Das heißt, dass die auf diese Weise vorgenommene Lohnerhöhung Netto wie Brutto beim Arbeitnehmer ankommt.

Benefits – Entgelterhöhung und Senkung der Lohnnebenkosten durch Zusatzleistungen

Gängige Benefits sind Tankgutscheine, Firmenwagen oder der Arbeitgeberzuschuss „Verpflegung“. Allein einer dieser Arbeitgeberzuschüsse kann in Unternehmen pro Arbeitgeber bis zu 1.546 € sparen.
Angenommen ein Arbeitgeber garantiert seinen Arbeitnehmern einen monatlichen Essenszuschuss in Höhe von 94,05 €. Dazu wandelt er das Bruttogehalt seiner Angestellten in Höhe von 3.000 € in ein Bruttogehalt von 2.905,05 € um. Den „fehlenden“ Betrag von 94,05 € zahlt er über den Essenszuschuss.
Durch diese Bruttoentgeltoptimierung bleibt der Betrag von 94,05 € für Arbeitgeber und Arbeitnehmer frei von Steuern und Sozialversicherungsabgaben. Die Lohnerhöhung kommt Brutto wie Netto beim Arbeitgeber an, ohne zusätzliche Kosten beim Arbeitgeber zu verursachen. Die Arbeitnehmer freuen sich nicht nur über mehr Geld in der Lohntüte, sondern sind motivierter und loyaler gegenüber dem Arbeitgeber.

Mit weniger Verwaltungsaufwand zu mehr Geld – Bruttoentgeltoptimierung mit digitalen Essensmarken

Nach wie vor scheuen 74,9 % aller deutschen Unternehmen die Ein- und Durchführung einer Bruttoentgeltoptimierung durch Benefits. Grund dafür ist der damit verbundene hohe Aufwand. Mit der Einführung von Benefits sind häufig auch grundlegende Umstrukturierungen in der Verwaltung wie Personalabteilung und Buchhaltung notwendig – Zeit und Kosten, die Unternehmen scheuen.
Digitale Essensmarken von Lunchio reduzieren diesen Aufwand um ein Vielfaches. Aufgrund der digitalen Form der Essensgutscheine entfallen die Vergabe der Essensmarken und die Notwendigkeit von Akzeptanzpartnern. Arbeitnehmer, die über ihren Essenszuschuss über digitale Essensmarken erhalten, können alle Gastronomiebetriebe für ihre Mittagspause nutzen. Den Beleg über die Mittagspause schicken sie per Mail, Facebook oder WhatsApp an Lunchio, wo er sofort geprüft und dem jeweiligen Arbeitnehmerkonto gutgeschrieben wird. Dadurch entfällt das Sammeln der Belege – Arbeitgeber und Arbeitnehmer werden entlastet.
Am Monatsende überweist Lunchio die Gutschriften an die Arbeitnehmer und stellt Arbeitgebern eine steuerrechtlich konforme Abrechnung für das Finanzamt zur Verfügung. Weder Buchhaltung noch die Personalabteilung haben dadurch einen Aufwand. Der Verwaltungsaufwand liegt vollständig bei Lunchio.