Der Umgang mit arbeitstäglichen Arbeitgeberzuschüssen

So wird ein arbeitstäglicher Arbeitgeberzuschuss mit dem amtlichen Sachbezugswert bewertet

Weist der Arbeitnehmer seinem Arbeitgeber durch Vorlegen eines Einzelbelegs den Erwerb seiner Mahlzeit nach, besteht für den Arbeitgeber die Möglichkeit, das Essen mit bis zu 6,50 € zu bezuschussen. Dieser Vorgang lehnt sich an die Regelung für Essensmarken an und die Mahlzeit kann auch hier mit dem amtlichen Sachbezugswert von 3,40 € für ein Mittagessen bewertet werden. Zahlt der Arbeitnehmer für die Mahlzeit etwas dazu, ist dies anteilig auf den Sachbezugswert anzurechnen. Bezüglich der arbeitstäglichen Arbeitgeberzuschüssen kann der Arbeitgeber die 15-Tage-Regelung in Erwägung ziehen, wenn er im Voraus seinem Arbeitnehmer Digitale Essensmarken zur Verfügung stellt, die den Wert des zulässigen Höchstbetrags haben.