Ein Benefit im Trend der Zeit: die Internetpauschale

So gewähren Sie Ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen einen Arbeitgeberzuschuss zur Internetnutzung

Das Internet ist heutzutage aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Fast jeder deutsche Haushalt verfügt über einen Internetanschluss und meist mehrere internetfähige Endgeräte. Neben der unentgeltlichen oder verbilligten Übereignung von Datenverarbeitungsgeräten wie PC, Monitor, Notebook oder Tablet können Sie Ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen auch einen Arbeitgeberzuschuss zur Internetnutzung von bis zu 50 € gewähren. Mit dieser Internetpauschale bieten Sie ihnen einen modernen Benefit, den er unter bestimmten Bedingungen sozialabgabenbefreit pauschal mit 25 % versteuert werden kann.

Voraussetzungen für die pauschale Versteuerung Ihres Arbeitgeberzuschusses für Internetnutzung:

• Die Pauschalierung ist dann möglich, wenn Sie den Arbeitgeberzuschuss zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn zahlen.
• Übereignete Datenverarbeitungsgeräte können nur als Sachleistung pauschal mit 25 % versteuert werden, wohingegen bezüglich der Internetnutzung auch Barzuschüsse zulässig sind.
• Unter „Internetnutzung“ fallen sowohl die laufenden Kosten, wie zum Beispiel die monatlichen Gebühren für den Anschluss, als auch die einmaligen Einrichtungskosten für den Internetzugang. Dies können beispielsweise Kosten für den Router oder die Anschlusskosten sein.

Die Kleinbetragsgrenze bis zu 50 € vereinfacht die Handhabung Ihres Arbeitgeberzuschusses

Ihr Mitarbeiter oder Ihre Mitarbeiterin muss die laufenden Kosten, die bei der Internetnutzung entstehen, nachweisen, wenn Sie diese bezuschussen wollen. Um dieses Prozedere zu vereinfachen, ist in den Lohnsteuerrichtlinien eine monatliche Kleinbetragsgrenze von 50 € festgelegt. Bis zu diesem Betrag ist Ihr Arbeitgeberzuschuss mit 25 % pauschal versteuerbar. Ihr Mitarbeiter oder Ihre Mitarbeiterin muss Ihnen dafür schriftlich versichern, dass er oder sie überhaupt Zugang zum Internet hat und die Kosten monatlich mindestens 50 € betragen. Sollten Sie Ihren Mitarbeiter oder Ihre Mitarbeiterin mit mehr als 50 € bezuschussen wollen, müssen die Mehrkosten in einem repräsentativen Zeitraum von drei Monaten mit Belegen nachgewiesen werden. Die schriftliche Erklärung und ggf. die Rechnungsbelege müssen als Beleg zum Lohnkonto aufbewahrt werden.

Wollen Sie ausführliche Informationen über sinnvolle und zeitgemäße Benefits wie den Arbeitgeberzuschuss zur Internetnutzung? Dann melden Sie sich bei uns unter der kostenlosen Rufnummer +49 (0) 30 567 950 39, damit wir Ihnen mehr zu diesem Thema und den Digitalen Essensmarken von Hrmony berichten können, die die Digitalisierung spürbar und sinnvoll in Ihr Unternehmen integrieren. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Rechtliche Grundlagen zum Arbeitgeberzuschuss für Internetnutzung:

§ 40 Abs. 2 S. 1 Nr. 5 S. 2 EStG – Einkommenssteuergesetz: Pauschalierung der Lohnsteuer
R 40.2 Abs. 5 LStR – Lohnsteuerrichtlinien: Datenverarbeitungsgeräte und Internet

Digitale Benefits Produkte

Realisieren Sie jährlich pro Mitarbeiter einen Netto-Vorteil von 756 € und einen Überschuss von 228 € für ihr Unternehmen.

Jetzt mehr erfahren

Dennis Ortmann
Sales Hrmony

Lernen Sie gemeinsam mit uns unsere Digitale Benefits kennen!

Unser Experten-Team zeigt Ihnen Hrmony
kostenlos und unverbindlich in 30 Minuten

„Eine Webdemo ist die perfekte Möglichkeit, um festzustellen, ob Hrmony Ihren Anforderungen entspricht“

Webdemo