Der Benefit für jeden: mit Digitalen Essensmarken steuerfrei bis zu 97,50 € pro Monat für Essen erstatten.

- Digitale Essensmarken sind im Produktportfolio von Hrmony enthalten -

Es ist nachgewiesen, dass erholsame Pausen und die damit verbundenen – im besten Fall gesunden – Mahlzeiten die Konzentrationsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter steigert und somit Ihre Leistungsfähigkeit verbessert. Daher gibt der Staat auch hier Unternehmen die Möglichkeit, Arbeitnehmern pauschalbesteuert oder sogar steuer- und beitragsfrei bei den Verpflegungskosten zu unterstützen. Diese steuerliche Subventionsmaßnahme entstand in den 1950iger und bildet den damaligen sozial geprägten politischen Willen ab, für Arbeitnehmern ohne Zugang zu Kantinenmahlzeiten, einen Ausgleich zu schaffen. So sind Essensmarken bzw. Essengtuscheine, und seid 2016 auch Digitale Essensmarken, schon seit über 60 Jahren Deutschland- und Europaweit ein sehr beliebter Mitarbeiter Benefit und werden in Deutschland von ca. 1.5 Mio. Arbeitnehmern täglich genutzt.

Der Benefit der alle Mitarbeiter anspricht: Rahmenbedingungen und wichtigen Beträge für Essenmarken bzw. Digitale Essensmarken

Mit Digitalen Essensmarken kann jeder Arbeitgeber, seinen Mitarbeitern arbeitstäglich bis zu 6,50€ (2020) steuerfrei für Mahlzeiten erstatten. Dieser Betrag setzt sich dabei aus dem sog. amtlichen Sachbezugswert der sich jährlich ändert und aktuell 3,40€ beträgt sowie einen steuerfreien Arbeitgeberzuschuss von maximal 3,10€. Um den steueroptimale Bewertungsansatz von Mahlzeiten oder Lebensmittel mit dem Sachbezugswert im Rahmen von Essensmarken und Digitalen Essensmarken gelten zu machen, müssen die folgenden Bedingungen zwingend erfüllt sein:

- tatsächlich eine Mahlzeit abgegeben wird. Lebensmittel sind nur dann als Mahlzeit anzuerkennen, wenn sie zum unmittelbaren Verzehr geeignet oder zum Verbrauch während der Essenpausen bestimmt sind,

- für jede Mahlzeit lediglich eine Essenmarke täglich in Zahlung genommen wird,

- der Verrechnungswert der Essenmarke den amtlichen Sachbezugswert einer Mittagsmahlzeit um nicht mehr als 3,10 Euro übersteigt und

- die Essenmarke nicht an Arbeitnehmer ausgegeben wird, die eine Auswärtstätigkeit ausüben.

Diese Vorausatzung finden sich in: R 8.1 Abs. 7 Nr. 4, Buchstabe a., Doppelbuchstabe aa) – dd)

Die Vorteile der Digitalen Essensmarken von Hrmony: erstmalig überall einlösbar, ohne Einrichtung -und Folgeaufwand umsetzbar und 100% Tax Compliant

Bis 2016 war die Essensmarke bzw. der Essensgutschein noch nicht von der Digitalisierung berührt und somit in analoger Form (Papier-Essenmarken) mit einem hohen Verwaltungsaufwand für Arbeitgeber verbunden und nur mit eingeschränkten Einsatzmöglichkeiten (Akzeptanzstellen) für Mitarbeiter nutzbar. Die bisherigen, oft papierbasierten Essensmarken, mussten monatlich an Mitarbeiter verteilt werden, die diese wiederum nur an bestimmten Akzenptanzstellen einlösen konnten. Ein umständlicher, analoger Prozess der oft nicht mehr zeitgemäß erschien. Digitalen Essensmarken hingegen sind zeitgemäß, digital (per Smartphone) und somit ohne dauerhaften Verwaltungsaufwand und Administrationsaufwand für Arbeitgeber. Arbeitnehmer freuen sich über Digitale Essensmarken, da diese endlich überall, also ohne eine Gebundenheit an Akzeptanzstellen, eingelöst werden können. So können 97,50€ (Stand 2020) steuerfrei zum essen & einkaufen in jedem Café, Restaurant, Supermarkt, Lieferdienst, Foodtruck eingelöst werden. Weiterhin wird bei Digitalen Essensmarke von Hrmony hingegen jeder einzelne Beleg dahingehend geprüft, ob er überhaupt Mahlzeiten bzw. Lebensmittel enthält und welchen Preis diese haben. Zentraler Bestandteil dabei ist der Abgleich jeder einzelnen Position auf dem Beleg mit einem von Hrmony selbst entwickelten und kontinuierlich mit den Finanzbehörden abgestimmten Prüfkatalog. Nach diesem wird bestimmt welche Lebensmittel als Mahlzeiten anerkannt werden können. Im Ergebnis kann aus Compliance Gesichtspunkten nur noch die Digitale Essensmarken das Produkt der Wahl sein, da sie nachweisbar die von den Finanzbehörden geforderten Voraussetzungen immer erfüllen und jeglichen Missbrauch ausschließen.

Rechtsgrundlage zu Digitale Essensmarken:

- § 8 Abs. 2 EStG – Einnahmen und Definition von Sachbezug
- R 8.1 Abs. 7 ff LStR – Bewertung von Sachbezügen
- § 40 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 EStG – Pauschalierung der Lohnsteuer in besonderen Fällen
- R 40.2 Abs. 1 Nr. 1 LStR – Bemessung der Lohnsteuer nach einem festen Pauschsteuersatz
- H 8.1 LStH (zu § 8 EStG) – Hinweise & Beispiele zu Bewertung von Sachbezügen


Weitere rechtliche Informationen, Vorschriften und mögliche ergangene Rechtsprechung:

- BMF Schreiben vom 18 Januar 2019 – Sachbezugswerte für arbeitstägliche Zuschüsse zu Mahlzeiten (Digitale Essensmarken)

Digitale Benefits Produkte

Realisieren Sie jährlich pro Mitarbeiter einen Netto-Vorteil von 756 € und einen Überschuss von 228 € für ihr Unternehmen.

Jetzt mehr erfahren

Dennis Ortmann
Sales Hrmony

Lernen Sie gemeinsam mit uns unsere Digitale Benefits kennen!

Unser Experten-Team zeigt Ihnen Hrmony
kostenlos und unverbindlich in 30 Minuten

„Eine Webdemo ist die perfekte Möglichkeit, um festzustellen, ob Hrmony Ihren Anforderungen entspricht“

Webdemo