Toppings für das Gehalt: Arbeitgeberzuschüsse

Darf’s ein bisschen mehr sein? Ein finanzieller Arbeitgeberzuschuss schafft Sicherheit und ist in vielen Fällen steuerfrei

Im Steuerrecht sind einige Möglichkeiten verankert, mit denen der Arbeitgeber das reguläre Entgelt seiner Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen bezuschussen kann, in manchen Fällen sogar bezuschussen muss. Diese finanziellen Arbeitgeberzuschüsse sichern die Grundversorgung der Belegschaft ab oder dienen als Incentives, also als Gehaltsextras, mit denen der Arbeitgeber seinem Team etwas Gutes tun kann. 

1. Betriebliche Altersvorsorge (bAV)

•    Der Arbeitgeber kann für seine Belegschaft einen Krankenkassenzusatztarif abschließen, der die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen ergänzen soll.
•    Durch den Zuschuss entsteht dem Arbeitnehmer ein geldwerter Vorteil, den er zu versteuern hat und der beitragspflichtig ist. Allerdings kann der Arbeitgeber die Abgaben in Form einer Pauschalversteuerung übernehmen.

2. Betriebliche Krankenzusatzversicherung (bKV)

•    Der Arbeitgeber kann für seine Belegschaft einen Krankenkassenzusatztarif abschließen, der die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen ergänzen soll.
•    Durch den Zuschuss entsteht dem Arbeitnehmer ein geldwerter Vorteil, den er zu versteuern hat und der beitragspflichtig ist. Allerdings kann der Arbeitgeber die Abgaben in Form einer Pauschalversteuerung übernehmen.

3. Arbeitgeberzuschuss zum Krankengeld

•    Ist ein Arbeitnehmer länger als sechs Wochen erkrankt, übernimmt die Krankenkasse die Entgeltfortzahlung, meist in Höhe von 70 % des Bruttoarbeitslohns. Der Arbeitgeber kann diese Entgeltfortzahlung bezuschussen.
•    Dieser Arbeitgeberzuschuss ist lohnsteuerpflichtig, aber nicht beitragspflichtig. Voraussetzung ist, dass der addierte Betrag von Krankengeld und Arbeitgeberzuschuss monatlich nicht höher ist als der Nettolohn plus 50 €.

4. Arbeitgeberzuschuss zur privaten oder freiwilligen Krankenversicherung

•    Ist ein Arbeitnehmer nicht in der gesetzlichen Krankenversicherung, sondern privat oder freiwillig versichert, können seine Beiträge vom Arbeitgeber bezuschusst werden.
•    Dieser Arbeitgeberzuschuss ist steuerfrei, wenn er dem regulären Arbeitgeberanteil für die Krankenversicherungspflicht entspricht, also der Hälfte des Beitrags. Überschreitet er den Anteil, wird der Zuschuss steuerpflichtig.

5. Mutterschaftsgeld

•    Während der Mutterschutzfrist haben Frauen Anspruch auf Mutterschaftsgeld, das ihr wegfallendes Gehalt ersetzen soll. Dieses beträgt aber höchstens 13 € pro Kalendertag. Um den geringen Betrag aufzustocken, ist der Arbeitgeber verpflichtet, einen Zuschuss zum Mutterschaftsgeld zu leisten, wenn der durchschnittliche Nettolohn der Mutter 13 € pro Tag überschreitet.
•    Sowohl der Arbeitgeberzuschuss als auch das Mutterschaftsgeld sind steuerfrei und nicht beitragspflichtig.

6. Kindergartenzuschuss

•    Der Arbeitgeber kann jungen Familien bei den Kosten für private Kindergärten oder Tagesmutter finanziell unter die Arme greifen.
•    Der Zuschuss unterliegt keiner Obergrenze, ist immer steuerfrei und nicht sozialversicherungspflichtig.

7. Arbeitgeberzuschuss zu Weiterbildungen

•    Will oder soll sich ein Arbeitnehmer weiterbilden, können die Kosten für die Maßnahme vom Arbeitgeber übernommen werden.
•    Wenn sich der Arbeitnehmer in „ganz überwiegend betrieblichem Interesse des Arbeitgebers weiterbildet, zählen die Kosten dafür nicht zum steuerpflichtigen Arbeitslohn.

8. Notstandsbeihilfe

•    Erleidet ein Arbeitnehmer einen Unglücksfall, der für ihn eine wirtschaftliche Belastung darstellt, kann ihn sein Arbeitgeber finanziell unterstützen.
•    Dabei bleibt der Arbeitgeberzuschuss von bis zu 600 € jährlich steuerfrei.

Wenn Sie mehr über finanzielle Arbeitgeberzuschüsse und andere Werkzeuge zur Mitarbeiterbindung, wie die Digitalen Essensmarken von Hrmony, erfahren wollen, dann freuen wir uns auf Ihren Anruf unter: +49 (0) 30 567 950 39 (kostenfrei).

Digitale Benefits Produkte

Realisieren Sie jährlich pro Mitarbeiter einen Netto-Vorteil von 756 € und einen Überschuss von 228 € für ihr Unternehmen.

Jetzt mehr erfahren

Dennis Ortmann
Sales Hrmony

Lernen Sie gemeinsam mit uns unsere Digitale Benefits kennen!

Unser Experten-Team zeigt Ihnen Hrmony
kostenlos und unverbindlich in 30 Minuten

„Eine Webdemo ist die perfekte Möglichkeit, um festzustellen, ob Hrmony Ihren Anforderungen entspricht“

Webdemo