Erholungsbeihilfe: Geben Sie ihren Mitarbeitern sozialabgabenfreie Zuschüsse zum Erholungsurlaub

Mit der Erholungsbeihilfe können Arbeitgeber ihren Mitarbeitern Zuschüsse zu den Erholungskosten zukommen lassen. Es handelt sich hierbei um einen finanziellen Zuschuss in monatlicher Höhe von bis zu

•    156 Euro für den einzelnen Arbeitnehmer,
•    104 Euro für dessen Ehegatten und
•    42 Euro für jedes Kind,

der vom Mitarbeiter als Erholungsbeihilfe genutzt werden kann (Vorsicht: Eine klare Abgrenzung zum Urlaubsgeld ist erforderlich!). Voraussetzung hierbei ist lediglich, dass die Erholungsbeihilfe im zeitlichen Zusammenhang mit der Erholung and sich steht (also beispielsweise dem Erholungsurlaub) und der Arbeitnehmer sie auch wirklich zu Erholungszwecken einsetzt und zwar in einem vom Gesetzgeber eng gesteckt zeitlichen Rahmen von drei Monaten vor der nach der Gewährung.

Die Erholungsbeihilfe pauschal versteuern und somit sozialversicherungsfrei an Mitarbeiter auszahlen

Das Schöne ist: Die Erholungsbeihilfe kann mit 25 Prozent gemäß §40 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 EStG pauschaliert über die Lohnabrechnung ausbezahlt werden, was Sozialversicherungsfreiheit auslöst. Dies hat die positiven Effekte, dass sich das Nettoeinkommen für Mitarbeiter erhöht, während der Arbeitgeber von geringen Lohnnebenkosten profitiert. Alternativ kann der Arbeitgeber auch die Pauschalsteuer in Höhe von 25 Prozent für die Erholungsbeihilfe voll auf den Mitarbeiter umlegen. Im Zuge der abgekürzten Leistungserbrinung ist es weiterhin zulässig, dass der Arbeitgeber die Erholungsbeihilfe in de, oben beschriebenen Rahmen auch direkt an die Erholungsstätte überweist. Also Beispielsweise an den Reiseveranstalter, das Hotel oder die Erholungsstätte. Als Nachweis gelten hier die ausgestellten Hotelrechnungen oder Reiseabrechnungen. Unterm Strich bedeutet die Erholungsbeihilfe also eine sozialabgabenfreie, finanzielle Unterstützung von bis zu 364 Euro bei einer vierköpfigen Familie, insofern der Arbeitgeber die Pauschalsteuer übernimmt.

Die Erholungsbeihilfe steuerfrei bei Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes und bei Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit

Neben den beschriebenen Umständen der Ausgabe von Erholungsbeihilfe ermöglicht der Gesetzgeber zwei weitere Einsatzmöglichkeiten. Einerseits die Ausgabe der Erholungsbeihilfe im Zuge der Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes der Mitarbeiter oder bei der Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit.

•    Erholungsbeihilfe 2.0: Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes
Die Erholungsbeihilfe kann immer dann vollständig steuerfrei und in Höhe von bis zu 500 Euro an Mitarbeiter für Maßnahmen ausbezahlt werden, wenn diese zur betrieblichen Gesundheitsförderung zählen oder allgemein auf eine Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes der Mitarbeiter abzielen. Diese beinhalten beispielweise Maßnahmen zur Stressbewältigung und Entspannung, vor allem aber Maßnahmen aus der gesundheitsfachlichen Bewertung der Krankenkassen. Die Rahmenbedingung für diese Ausgestaltung der Erholungsbeihilfe sind im Leitfaden Prävention des GKV-Spitzenverbandes festgehalten.

•    Erholungsbeihilfe 2.0: Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit
Ähnlich dem oben beschriebenen Sachverhalt, kann die Erholungsbeihilfe auch vollständig und sogar bis zu einer Höhe von 600 Euro steuerfrei ausbezahlt werden, wenn sie dem Arbeitnehmer zur Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit verhilft. Klassischerweise fallen hierrunter Förderungen von Kuren, Aufenthalten in Reha-Zentren oder ähnliches. Die Finanzverwaltung hat hierzu jedoch einige Vorrausetzungen geschaffen, die im Einzelfall unbedingt zu beachten sind.

Weiter Informationen zu den genauen Rahmenbedingungen der Erholungsbeihilfe im Falle der Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit werden hier gut zusammengefasst.

Kontaktieren Sie uns noch heute und erfahren Sie mehr über die Erholungsbeihilfe und unseren Digitale Benefit-Produkten, den Digitalen Essensmarken oder dem Digitalen Warengutschein von Lunchio! Gerne unterstützen wir Sie bei der Ein- und Durchführung des in Ihrem Unternehmen. Sie erreichen uns telefonisch unter der kostenfreien Rufnummer 030 567 950 39.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf zu Thema Erholungsbeihilfe und der sinnvollen Ergänzungsmöglichkeiten der Digitale Essensmarken oder dem Digitalen Warengutschein von Lunchio.

Rechtsgrundlagen zur Erholungsbeihilfe:

•    § 40 Abs. 2 S. 3 EStG – Pauschalisierung der Lohnsteuer in besonderen Fällen
•    R 40.2 Abs. 3 LStR – Bemessung der Lohnsteuer nach einem festen Pauschsteuersatz

Weitere rechtliche Informationen, Vorschriften und ergangene Rechtsprechung zur Erholungsbeihilfe:

•    H 3.11 LStH – Erholungsbeihilfen und andere Beihilfen
•    FG Rheinland, Pfalz, Urteil v. 23.11.2016, 2 K 1180/16
•    BFH vom 14.01.1954 - BStBl III S. 86
•    BFH vom 04.02.1954 - BStBl III S. 111
•    BFH vom 05.07.1957 - BStBl III S. 279
•    BFH vom 18.03.1960 - BStBl III S. 237


Das könnte Sie auch interessieren:

So funktionieren Digitale Essensmarken
Vorteile für Unternehmen
Kosten sparen in Unternehmen

Dennis Ortmann
Sales Lunchio

Lernen Sie gemeinsam mit uns unsere Digitale Benefits kennen!

Unser Experten-Team zeigt Ihnen Lunchio
kostenlos und unverbindlich in 30 Minuten

In der Webdemo gehen wir auf Ihre individuellen Fragen und Anforderungen ein und ermitteln gemeinsam, ob Lunchio für Ihr Unternehmen die Lösung für Digitale Benefits ist.

„Eine Webdemo ist die perfekte Möglichkeit, um festzustellen, ob Lunchio Ihren Anforderungen entspricht“

Webdemo