Sachzuwendungen und die 44-Euro-Grenze: Hier ist Brutto = Netto:

Mit Sachzuwendungen verhelfen Sie Ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen monatlich zu steuerfreien 44 Euro mehr auf dem Konto.

Sachzuwendungen motivieren Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mehr als eine unpersönliche Gehaltserhöhung. Denn Sachzuwendungen sind von Steuern und Sozialabgaben befreit, wenn ihr monatlicher Wert die Freigrenze von 44 Euro nicht übersteigt. Hier kann eine Gehaltserhöhung nicht mithalten, bei der nach Abzug aller Steuern und Beiträge meist nur rund die Hälfte des Betrags bei Ihrem Mitarbeiter oder Ihrer Mitarbeiterin ankommt.

Für einmalige, besondere Anlässe: Aufmerksamkeiten

Im Gegensatz zu den Sachzuwendungen stehen die einmaligen Aufmerksamkeiten, die zu einem bestimmten Anlass überreicht werden. Bei diesen Aufmerksamkeiten liegt die Freigrenze sogar bei 60 Euro im Monat. Bei beiden Modellen müssen Sie beachten, dass „Freigrenze“ bedeutet, dass der Betrag nur dann steuer- und sozialversicherungsfrei ist, wenn die Grenzen genau eingehalten werden. Schon ab einem Betrag von 40,01 € oder 60,01 € wäre der komplette Betrag abgabepflichtig.

Diese Voraussetzungen müssen Sachzuwendungen erfüllen, damit die 44-Euro-Regelung greift:

•    Die Summe aller monatlichen Sachzuwendungen darf die monatliche Freigrenze von 44 Euro nicht überschreiten, sonst werden Steuern und Sozialabgaben fällig.
•    Reine Geldgeschenke sind keine Sachzuwendungen und normal lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtig.
•    Der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin muss die Sachzuwendung nicht im selben Monat einlösen.
•    Sachzuwendungen können sein: Tankgutscheine, Jobticket, eine Guthabenkarte oder Warengutscheine wie der Digitale Warengutschein von Hrmony.
•    Neben Sachzuwendungen, die unter die 44-Euro-Regelung fallen, gibt es noch weitere Sachbezüge, die steuerrechtlich individuell geregelt werden. Darunter fallen beispielsweise Zuschüsse für Kinderbetreuung, Gesundheitsförderung oder Essenszuschüsse.
•    Diese Sachbezüge können mit den 44-Euro-Sachzuwendungen kombiniert werden. So ist es möglich, dass Ihr Unternehmen gleichzeitig die Digitalen Essensmarken und den Digitalen Warengutschein von Hrmony anbieten kann.

Diese Voraussetzungen müssen Aufmerksamkeiten erfüllen, damit die 60-Euro-Regelung greift:

•    Eine Aufmerksamkeit bedarf eines persönlichen Anlasses. Das können zum Beispiel ein Geburtstag, eine Beförderung oder ein Jubiläum sein.
•    Die Freigrenze für Aufmerksamkeiten liegt bei 60 € pro Anlass. Das bedeutet, dass Sie Ihrem Mitarbeiter oder Ihrer Mitarbeiterin pro Monat für mehrere Anlässe jeweils eine Aufmerksamkeit im Wert von 60 € zukommen lassen könnten.
•    Auch hier zählen Bargeldgeschenke nicht als abgabefreie Aufmerksamkeit.
•    Mahlzeiten, die Sie Ihrem Team zu einem außergewöhnlichen Anlass spendieren, fallen auch unter die Kategorie „abgabefreie Aufmerksamkeit“.

Dürfen wir Ihnen mehr darüber berichten, wie Sie mit dem cleveren Einsatz von Sachzuwendungen nicht nur Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen glücklich machen, sondern auch noch echtes Geld sparen? Dann freuen wir uns auf Ihren Anruf unter der kostenlosen Rufnummer 030 567 950!

Digitale Benefits Produkte

Realisieren Sie jährlich pro Mitarbeiter einen Netto-Vorteil von 756 € und einen Überschuss von 228 € für ihr Unternehmen.

Jetzt mehr erfahren

Dennis Ortmann
Sales Hrmony

Lernen Sie gemeinsam mit uns unsere Digitale Benefits kennen!

Unser Experten-Team zeigt Ihnen Hrmony
kostenlos und unverbindlich in 30 Minuten

„Eine Webdemo ist die perfekte Möglichkeit, um festzustellen, ob Hrmony Ihren Anforderungen entspricht“

Webdemo