Nettolohnoptimierung für Arbeitnehmer: Einsparpotentiale für den Arbeitgeber

 

Lohnoptimierung als Mittel des Employer Branding

 
 

Im Wettbewerb mit der Konkurrenz um qualifiziertes Fachpersonal ist die Nettolohnoptimierung ein hervorragendes Instrument des Employer Branding. Ein ständiger Kostendruck im Kampf um die Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit erfordert Minimierungsmöglichkeiten bei den Lohnkosten. Überlagert wird der Kostendruck durch den demografischen Wandel in Deutschland. Immer weniger Berufsanfänger und eine vermehrte Abwanderung in Großstädte führen zu einem Ungleichgewicht von Preis und Leistung. Der Fachkraftmangel führt zu Umsatzeinbußen und der Arbeitgeber muss beim Personal attraktiv bleiben, um gute Mitarbeiter zu binden und durch neue Fachkräfte wettbewerbsfähig bleiben zu können. Mit einer Nettolohnoptimierung erhalten Arbeitgeber die Möglichkeit, über Arbeitgeberzuschüsse die Mitarbeiterbindung zu stärken und ein wirksames Employer Branding aufzubauen.

Arbeitgeberzuschuss: Einsparpotentiale für Arbeitgeber

Deutschland gewährt Arbeitgebern steuer- und sozialabgabenfreie Arbeitgeberzuschüsse. Diese Zuschüsse ermöglichen eine Nettolohnoptimierung durch geringere Lohnnebenkosten. Dabei wird das sozialversicherungs- und steuerpflichtige Plan-Bruttoarbeitsentgelt reduziert und durch einzelne subventionierte Vergütungsbausteine aufgefüllt. Der Arbeitgeber gestaltet seine Arbeitsverträge demnach so, dass das Nettoeinkommen der Arbeitnehmer bis zu 15 % steigt und der Arbeitgeber selbst bis zu 1.000 € Jahr und Mitarbeiter spart. Ein gängiger Arbeitgeberzuschuss ist der Essenszuschuss. Beim diesem wandelt der Arbeitgeber bis zu 94,95 € des Bruttogehalts in Essensmarken um. Durch den steuer- und sozialabgabenfreien Arbeitgeberzuschuss entfallen die Versteuerung des Sachbezugswertes sowie die arbeitgeberseitigen Lohnnebenkosten. Somit ist Brutto gleich Netto. Die „Gehaltserhöhung“ kommt 1:1 beim Arbeitnehmer an – und das ohne zusätzliche Kosten für den Arbeitgeber. Dadurch sparen Arbeitgeber pro Jahr und Arbeitnehmer 1.378 €.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Erfahren Sie mehr über Digitale Essensmarken von Lunchio und testen Sie uns unverbindlich für 30 Tage.

Nettolohnoptimierung mit Digitalen Essensmarken

Viele Unternehmen verzichten auf eine Nettolohnoptimierung mit Essensmarken, da der Verwaltungsaufwand bei der Ein- und Durchführung dieses Benefits bisher sehr hoch war. Mit den Digitalen Essensmarken von Lunchio haben Arbeitnehmer und Arbeitgeber einen kaum nennenswerten Aufwand bei der Durchsetzung des Essenszuschusses. Wir von Lunchio übernehmen für Sie die Nettolohnoptimierung über den Verpflegungszuschuss. Unsere Digitalen Essensmarken ermöglichen Ihren Arbeitnehmern flexible Mahlzeiten und reduzieren gleichzeitig Ihren Aufwand. Da unsere Essensmarken vollständig digital sind, entfällt eine Vorlage bei Akzeptanzpartnern. Ihre Arbeitnehmer sind somit frei in der Wahl des Gastronomiebetriebs: Der Grieche direkt um die Ecke ist ebenso möglich wie der Supermarkt direkt vor Ihrem Unternehmen. Ihre Arbeitgeber schicken uns nur noch ihre Belege der Mahlzeiten. Bereits beim Eingang bei uns überprüfen wir diese und schreiben die entsprechenden Beträge den individuellen Arbeitnehmerkonten gut. Sie als Arbeitgeber richten lediglich einmal die Arbeitnehmerkonten ein. Den Rest erledigen wir. Am Ende des Monats erhalten Sie eine steuerrechtlich einwandfreie Abrechnung zur Vorlage beim Finanzamt. Sie als Arbeitgeber haben mehr Zeit für wichtige Aufgaben in Ihrem Unternehmen.   Kontaktieren Sie uns noch heute und erfahren Sie mehr über die Nettolohnoptimierung durch den Essenszuschuss von Lunchio. Sie erreichen uns telefonisch unter der kostenfreien Rufnummer 0800 724 1300. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Email!   Das könnte Sie auch interessieren: